image

Wintersportarten sind auf Eis und Schnee ausgeführte Sportarten. Einige der bekanntesten Wintersportarten sind: Biathlon, Snowboard, Skispringen, Ski Alpin, Curling, Skilanglauf, Eishockey, Bobsport und Freestyle-Skiing. Alle diese Sportarten sind auch teil der Olympischen Winterspiele. Biathlon ist eine Kombination von Skilanglauf und Schießen. Man muss zwischen den Schießeinlagen in Runden von zwei bis vier Kilometer laufen. Diese Sportart ist ein guter Indikator von der Ausdauer und der Präzision. Bei einem Snowboard stehen die Teilnehmer seitlich auf einem Brett. Es gibt verschieden Disziplinen, bei denen die Zeit wichtig ist oder die Schwierigkeitsgrad des Sprunges. Snowboard ist seit 1998 eine olympische Disziplin.
Freestyle-Skiing ist eine alpine Wintersportart, die ähnliche Disziplin wie Snowboard hat. Bie Freestyle-Skiing ist vor allen die Geschicklichkeit wichtig. Eishockey ist „Fußball am Eis“. Zwei Mannschaften kämpfen gegen einander um den Puck ins gegnerische Tor zu schießen. Das Spiel ist auf drei Perioden geteilt, die 20 Minuten dauern. Skilanglauf besteht daraus, dass die Teilnehmer eine Distanz von 50 Kilometern auf Loipen laufen. Bobsport ist eine Sportart, wo man schnell wie möglich mit einen Bobschlitten eine Eisbahn befährt. Es gibt ein Zweier- und Vierbob. Zweierbob ist ein Bobschlitten für zwei Personen und Vierbob ist für vier Personen, bzw Teilnehmern.
Skispringen ist eine Sportart, bei der die Teilnehmer mit den Skiern auf den Füßen einen guten Sprung machen sollen. Neben der Weite des Sprungs ist auch die Ausführung sehr wichtig. Ski Alpin ist eine Wintersportart, die aus Slalom, Riesenslalom, Super-G, Ablauf und Super-Kombination besteht. Beim Curling spielen zwei Manschaften, die nah wie möglich den Zentrum die Steine schieben sollen.